Eine Woche zuhause

Okay, eine Woche zuhause. Zuhause, das heißt in der alten Heimat, dem Eichsfeld, dem schönen Dörfchen Lengenfeld unterm Stein. Eingebettet zwischen sanften Hügeln, von der Sonne geküsst … ruhig und einsam.

Ja, und genau diese Ruhe stört mich nach zwei Tagen schon ein wenig. Wo sind die Züge, die nachts vorbeifahren? Wo sind die S-Bahnen? Wo ist der Autolärm? Nichts! Und so soll ich schlafen können? Dafür gibt’s hier Mücken und Fliegen. Solches Getier habe ich in diesem Sommer in München noch nicht gesehen.

Aber wir werden sehen, was diese Woche noch bringt. Noch ist erst Montag. Und die strahlende Sonne ist doch ein gewisser Trost, muss ich zugeben. Zumindest muss ich in dieser Hitze nicht im Büro sitzen … auch wenn eigentlich genug zu tun hätte. Obwohl, eigentlich ist das schon ein Büro, in dem ich hier sitze. Nur kann ich mich hier mal so benehmen, wie man es zuhause eben tut. Und es stört niemanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.