WebTech Conference 2015 – Schöne agile Welt?

„Schöne agile Welt – Hält der Alltag agiler (Web-)Projekte, was er verspricht?”

WebTechCon 2015 - Official SpeakerMeine Premiere auf der WebTechCon in München: ein Panel zum Status Quo agiler Arbeitsweisen im Alltag von Agenturen. Gemeinsam mit Peter Rozek und Björn Schotte diskutierte ich unter Moderation von Sebastian Meyen darüber, wie der Alltag im agilen Projekt- und Arbeitsumfeld wirklich aussieht.

Der Abstract dazu lautete wie folgt:
Agiles Arbeiten steht bei Agenturen und Unternehmen längst nicht mehr auf der Liste der geplanten Innovationen und Verbesserungen, sondern gehört genauso zum Alltag wie der morgendliche Kaffee. Während die einen darauf schwören und bereits erfolgreich agil arbeiten, zeigen sich aber auch immer mehr Projekte, die trotz agiler Herangehensweise scheitern. Woran liegt das? Ist agil nicht gleich agil, oder gibt es eine geheime Zutat? Die größte Herausforderung ist, das Mindset von allen Beteiligten für die Dömane des anderen zu erweitern. Gerade bei Webprojekten wird in der Konzeptions- und Designphase immer noch in der “Komfortzone Wasserfallmodell” gearbeitet. Wasserfall und agil, passt das zusammen? “The limits of my language are the limits of my world.” von Ludwig Wittgenstein steht synonym für das Dilemma. In diesem Panel diskutieren ausgewählte Experten über ihren Alltag im Umgang mit agilen Projekten und versuchen zu klären, was agiles Arbeiten wirklich ausmacht.